Deutsche Bildung AG folgen

Studi-Sternstunde: Der Zwilling auf dem Campus

Blog-Eintrag   •   Mai 25, 2018 15:48 CEST

Wer zwischen dem 21. Mai und dem 21. Juni geboren wurde, tanzt auf allen Partys!

Wäre das Leben an der Uni ein (Highschool-) Musical – der Zwilling würde die Rolle des smarten Quarterbacks oder der Homecoming Queen verkörpern. Mit seinem Charme wickelt er alle um den Finger und hat spätestens nach dem Kneipenabend in der Erstiwoche die Kontakte sämtlicher Kommilitonen und Dozenten im Smartphone abgespeichert. Er braucht Abwechslung und Bewegung wie andere die Luft zum Atmen. Vom Orga-Team der Fachschaftspartys über das Bauch-Beine-Po-Programm im Uni-Sport bis hin zum Debattier-Club: der Zwilling probiert am liebsten tausend Möglichkeiten auf einmal aus und findet mit seiner neugierigen, kommunikativen und offenen Art überall Anschluss.

Leicht zerstreut mit Entdeckerdrang
Während in anderen Studenten-WGs um 15 Uhr morgens der erste Kaffee durchläuft, hat der Zwilling bereits beim Nachstellen von Archimedes Wannen-Experiment das Bad unter Wasser gesetzt, mit dem WG-Goldfisch Wahrheit oder Pflicht gespielt und Tinder-Dates für die nächsten drei Semester vereinbart. Das Neue übt eine große Faszination auf ihn aus und mit seinem leicht zerstreuten Entdeckerdrang geht er seiner Umwelt mitunter gehörig auf die Nerven. Die systemimmanente herzerfrischende Ehrlichkeit und seine Kreativität beim Erfinden von Ausreden machen es jedoch schwierig, ihm so wirklich böse zu sein. Die Überflutung im Badezimmer? Der Kopf war für den Zungenkuss im Goldfischglas einfach zu groß…

Optimismus und Heiterkeit gehen nie verloren!
Der große Nachteil eines Studiums für den Zwilling? Das Ganze dauert viel zu lange! In seinem Kopf hat er bereits das Wundermittel gegen Nagelpilz entwickelt und auf den Markt gebracht, da brüten seine Kommilitonen noch über dem Physikum. Dann vielleicht doch lieber in die Wirtschaft wechseln und da die schnelle Mark verdienen? Wenn nur die Mathe-Klausuren nicht wären…ganz im Sinne von „Einer für Alle und Alle für Einen“ könnte eventuell aber auch der Einsatz als Sozialarbeiter das Richtige sein….Der Zwilling wechselt seine Überzeugungen, Neigungen und gerne auch seinen Beruf wie andere die Unterhosen. Sein Optimismus und seine Heiterkeit gehen dabei jedoch nie verloren – auch wenn Eltern und gemäßigtere Freunde sich ob seiner Lust an der Veränderung die Haare raufen.

Seine Bestimmung findet der Zwilling beim Reisen und auf der Suche nach der großen Liebe. Er flirtet wie ein Weltmeister, findet jedoch auch schnell einen Grund, den Fisch wieder vom Haken zu lassen. Meist fühlt er sich in seiner Freiheit beschränkt – oder hat bereits den nächsten Leckerbissen erspäht. Wer den Zwilling zähmen will, sollte ihn an der langen Leine lassen und sich geheimnisvoll geben. Denn nichts saugt die geborene Neugier schneller auf als (pikante) Informationen. Der Zwilling ist ein wandelndes Gala-/Bunte-Lexikon und stets versorgt mit dem neusten Klatsch und Tratsch. Einem Zwilling ein Geheimnis anzuvertrauen kann man getrost als grobe Fahrlässigkeit bezeichnen – Gerüchte sind dafür da, unter die Leute gebracht zu werden. Nicht aus Boshaftigkeit, sondern einfach weil das Alles soooo aufregend ist. Trotzdem sind Zwillinge sehr gute Freunde: mit kaum einem anderen Sternzeichen kann man so viel Spaß haben und auf die Schnelle neue Leute kennenlernen.

Hier trifft man den Zwilling:

  • In der hintersten Hörsaal-Reihe, weil er hier gleichzeitg zuhören, zocken und im Gruppen-Chat das nächste Wochenende planen kann
  • Am größten Tisch der Mensa, während er seinen gebannt lauschenden Mitstudenten die aktuellsten Quanten-Theorien und seine Version des Verhältnisses zwischen Frau Prof. Dr. Meier und dem gutaussehenden neuen Hiwi näherbringt
  • Mitten auf der Tanzfläche bei ALLEN Studi-Partys

Als nächstes im Studi-Horoskop: Der Krebs.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Agree With Privacy Policy