Deutsche Bildung AG folgen

​ Aktion Lernfieber, Teil 4: Prüfungsangst - und wie du damit umgehen kannst.

News   •   Aug 12, 2016 12:51 CEST

Die meisten Studenten leiden mehr oder minder an Prüfungsangst. Das Spektrum von beflügelnder Nervosität bis hin zu problematischer Prüfungsangst ist groß. Prüfungsangst hat verschiedene Ursachen, man ist ihr jedoch nicht hilflos ausgeliefert.

Prüfungsangst ist in der Regel die Angst vor der Bewertung. In einem gewissen Ausmaß ist Prüfungsangst ein ganz normales Phänomen. Es wäre seltsam, wenn man vor der Prüfung nicht aufgeregt wäre. Schwitzige Hände und Herzklopfen gehören bei den Meisten einfach dazu. Gut zu wissen: Aufregung kann bis zu einem gewissen Grad sogar leistungsfördernd wirken.

Nicht selten berichten Studenten, dass sie in der Prüfung regelrecht zu Hochform aufgelaufen sind und sie selbst davon überrascht wurden, wie viel ihnen plötzlich eingefallen ist. Angst kann bis zu einem gewissen Punkt auch Energien freisetzen. Das ist natürlich der Idealfall: Nervosität als Kick, der einen zu Höchstleistungen bringt.

Besonders gut funktioniert dieser förderliche Effekt jedoch bei stark automatisierten Wissensbereichen, die einfach abgefragt werden. Je komplexer das Wissen abgefragt wird – wenn Fakten beispielsweise auf ein neues Szenario übertragen werden müssen – desto störanfälliger wird die Leistung.

Hier weiterlesen - natürlich kostenfrei.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Durch das Absenden Ihres Kommentars akzeptieren Sie, dass Ihre persönlichen Daten Mynewsdesks Datenschutzerklärung entsprechend verarbeitet werden.