Deutsche Bildung AG folgen

Jedes Jahr wieder im Dezember: Konsum, Geldnot und Geschenke

News   •   Dez 05, 2017 11:23 CET

Oh du fröhliche... und alle sind am Rotieren. 
Die Weihnachtszeit hat begonnen. Besinnlich ist es im Dezember bei vielen Menschen aber eher selten. Was im Vordergrund steht, ist der Stress zum Jahresabschluss: Weihnachtsfeiern, Geschenke kaufen, Projekte beenden, Heilig Abend, Familienbesuche und oh, wo wird eigentlich Silvester gefeiert? Muss noch eine Party organisiert werden? Danach hättest du eigentlich gerne Urlaub und schwupps, die Feiertage sind vorbei und die Prüfungen klopfen an die Tür ... halt! Diesmal nicht mit dir, denn dieses Jahr bleibst du gelassen.

Nun ist es Anfang Dezember, gerade rechtzeitig um ein großes Thema auf der Liste zu bewältigen: Geschenke. Egal welcher Geschenketyp du bist, Geber, Nehmer oder am liebsten gar nichts von beidem, irgendwie wirst du dich damit auseinandersetzen müssen. Und wenn du dich seit Oktober nicht zu Hause einschließt, dann kommst du auch nicht an alljährlichen, weihnachtlichen Werbekampagnen vorbei. Wir sollen konsumieren und Weihnachten ist dafür perfekt.

Den Lieben eine Freude bereiten
Bevor du kurz vor knapp also in Panik verfällst, oder unnötig Geld ausgibst, für Dinge die dir als notwendig angepriesen werden, haben wir mit Bloggerin Dina Tipps für dich gesammelt, wie du grundsätzlich dein Kaufverhalten überdenken und regulieren kannst. Aber natürlich weicht der Geschenkekauf vom normalen Einkauf ab. Es sollte ja darum gehen, jemandem eine Freude zu bereiten. Das heißt, dass Geschenke nicht unbedingt viel Geld kosten müssen. Hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt, um die Lieben zu überraschen. Wie wäre es zum Beispiel mal mit

  •  einem selbstgemachten Foto-Weihnachtskalender? Die Fotos günstig im Drogeriemarkt drucken (auch in Polaroid-Optik möglich), liebevoll verpackt an eine Schnur hängen, mit ein paar Details schmücken und fertig ist das persönliche Geschenk mit Deko-Effekt.
  • selbstgemachter Marmelade oder einem Kuchen im Glas?
  • einfache und natürliche Pflegeprodukte selbst herstellen? Hierzu gibt es viele Rezepte mit alltäglichen Zutaten aus der Küche.

Für alle, die weniger ambitioniert sind, gilt es, ein bisschen Budget zurückzulegen. Je nachdem, wie viele Geschenke gekauft werden wollen, können sich hier nämlich die Ausgaben anhäufen. Ab besten du überlegst dir immer einige Monate vorab, was du maximal ausgeben möchtest. Damit es um die Weihnachtszeit auch wirklich nicht mehr knapp wird und du keine Blitzeinkäufe machst, könntest du für nächste Adventszeit unseren Bedarfsrechner benutzen. Er kann dir dabei helfen die Kosten im Blick zu behalten. Wichtig dabei ist, dass du ehrlich zu dir selbst bist und genau überlegst für was du wieviel ausgeben möchtest.

Wenn du regelmäßig in Geldnöten bist und Unterstützung bei der Finanzierung deines Studiums benötigst, informiere dich hier über unsere flexible Studienfinanzierung mit Trainingsprogramm.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Durch das Absenden Ihres Kommentars akzeptieren Sie, dass Ihre persönlichen Daten Mynewsdesks Datenschutzerklärung entsprechend verarbeitet werden.